Priester Zhong Yun Long spricht von Yang Sheng
Wudang Sanfeng - Pai Taiji Qigong Zentrum Deutschlan - und Entspannung.
RSS Follow Fan werden

Geliefert von FeedBurner


Letzte Einträge

Ende des Sommer Seminarkurses
Chinesischer Kunstsommer – Rotes Haus Moritzburg
Schnupperkurs
Priester Zhong Yun Long spricht von Yang Sheng
Ingwer

Kategorien

Blog Post
China
Club
Club Aktivitäten
Gesundheit
Kultur
Massage
Nahrung
Qigong
Reisen
Tai Ji
TCM
Therapie
Wohlfühlen

Archive

Juni 2018
Februar 2018
Januar 2018
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
Mai 2016
März 2015
November 2014

erstellt von

Club Blog

Priester Zhong Yun Long spricht von Yang Sheng


Yang Sheng im Taoismus

(Der folgende Text ist eine Übersetzung des Transcripts der Vorlesung von Großmeister Zhong Yun Long am 31.01.2018) 

Das Thema der Gesundheitspflege ist weltweit im Fokus. Die Taoistische Form der Gesundheiterhaltung kann allen ein Muster anbieten, jedoch unterscheidet sich die Taoistische Lebensart von der der Öffentlichkeit.
Vielleicht denken alle dass Gesundheitspflege sich nur auf die Praxis der Übungen (oder generellen Sportlichen Beteiligung) bezieht. Dass nach dem man ein Teil einer Übung vervollständigt hat, hat man für ein Teil seiner Gesundheit etwas Gutes getan.
Jedoch ist dies nicht der Fall im Taoismus. Gesundheitspflege (im Chinesischen „养生“ [ yǎng shēng]) besteht aus zwei Teilen: Yang und Sheng. Yang (养- das Pflegen oder Ernähren) ist das Pflegen und Beschützten der Gesundheit während Sheng (生 – das Leben) für die Energieerzeugung (产生 [Chǎn shēng] – Synthese) steht.
 



Für die Übung des Taoismus ist Sheng das Üben ( z.B. Taiji, Qigong, Kungfu u.s.w.) während Yang die Instandhaltung oder Pflege darstellt. Natürlich sind die zwei Elemente auch von der Umgebung und dem täglichen Leben abhängig, daher ist die Umgebung ebenfalls ein großer Faktor in der Taoistischen Gesundheitspflege.In der Taoistischen Schule gibt es daher ein Feld welches sich mit der Fengshui Geographie beschäftigt. Der Schwerpunkt liegt in dem finden des richtigen Qi des „Himmels“ und der „Erde“ oder einfach erklärt – die richtige Atmosphäre finden.
 
Es gibt eine Redewendung welche eine ideale Atmosphäre beschriebt: „藏风聚气冬暖夏凉“. Übersetzung: Schutz vom Wind, konzentriertes Qi, warm im Winter und kühl im Sommer. Diese Attribute sind ideal für die Menschliche Gesundheit da diese einen positiven Einfluss auf das tägliche Leben haben.
 
Als zweites ist es sich der Natur zu adaptieren und sich ihrer Regeln fügen. Die vier Saisons haben individuelle Atmosphären anhand welchen wir Leben und Üben sollten. Somit können wir sehr gute Wirkung auf unser Leben erzielen.

Frühling
Die Frühlingszeit und alles was in Ihr passiert gilt als Vorbereitung, die Ansammlung des Yang Qi (aktiven Energie), welche dann in der Wachstum Saison benutzt wird. Das gleiche gilt für die Diät welche ein wenig mehr Energie hinzufügen um den darauffolgenden Wachstum zu unterstützen.
 
Sommer
Der Sommer ist die Wachstumsphase. Der Schwerpunkt der Übung sollte in der Länge sein. Die viele Energie welche in unseren Körpern liegt muss in Kraft und Fähigkeit verwandelt werden. In der Zeit ist es besonders gut viel zu Lernen und zu Üben. Wir können in der Zeit unser Qi und Blut in die Gelenke und Knochen lenken was weiterhin in unsere Meridiane miteindringt und unsere Organe nährt. Wir werden somit stärker.  
 
Herbst
Der Herbst wird als Pfad des Yang (Pflege) und Rückzug bezeichnet. Nach dem Erzeugen und Wachsen können wir im Herbst nicht mehr sehr viel Energie benutzen. Nun kommt es zum Energie speichern und Rückzug. Das Üben muss ebenfalls zurrückgezogen werden. Die normalerweise freigesetzte Energie muss langsam wieder von und aufgenommen und Recycliert werden.  
 
Winter
Nun im Winter kommen wir zum verstecken des Yang.  Um einen erfolgreichen Winter zu haben sollte man sich „verstecken“ (“藏” [cáng] ). Was heißt das für einen Taiji, Qi Gong, Sport Praktizierenden? Das „verstecken“ bezieht sich auf die Energie und das eigene Yang (aktive Energie) um sich auf das kommende Jahr vorzubereiten. Daher sollte man in dieser Saison Körperverletzungen (oder generell Schwächungen des Körpers) vermeiden indem man sich warm Kleidet und sich in warmen orten Aufhält. Somit können unsere täglichen Aktivitäten mit der Natur verbunden sein.
 
Im Frühling um den neuen Zyklus zu beginnen sollte man früh Aufstehen und früh schlafen, während im Sommer frühes Aufstehen und später Schlafen sollte. Der Herbst ist dem Frühling ähnlich, jedoch im Winter sollten wir länger schlafen und daher später aufstehen jedoch auch früher am Tag zur Ruhe kommen.
Wenn wir uns anhand der oben genannten Regeln richten können wir das Eindringen der „schlechten“ Energie von außen vermeiden.
Viele Erkrankungen werden ebenfalls von der Jahreszeit beeinflusst und ändern bzw. verbessern sich im Verlauf des Jahres. Das Harmonisieren unseres Körpers und der Natur hilft unseren Biologischen Systemen synchronisiert zu arbeiten.

 (Text im Original mit Video der Vorlesung)